Therapeutische Sandbilder (Sandspieltherapie)

„Oft wissen die Hände ein Geheimnis zu enträtseln, an dem der Verstand sich vergebens mühte.“

C.G. Jung

Grundlage ist ein Zimmersandkasten (ca. 60x80 cm) und verschiedenste Figuren und Materialien mit denen eine dreidimensionale Szene gestaltet wird. Beim Gestalten der Sandbilder können bewusste und/oder unbewusste seelische Bilder, Gefühle und Konflikte ausgedrückt werden. Das Gestalten und Erleben der Sandbilder kann innere Spannungen lösen und unterstützt damit den Heilungs- und Entwicklungsprozess der Klienten.
Dies ist eine fundierte Methode für Diagnostik und Psychotherapie für Menschen aller Altersstufen.

Da der Gestaltungsprozess ohne Kommunikation passiert, eignet sich diese Methode auch für Menschen mit eingeschränkter oder nicht vorhandener Sprache (zum Beispiel aufgrund von Erkrankung, Behinderung, …) oder Menschen mit wenig Deutschkenntnissen.

Sandbild-1  Sandbild-2